Das Montagshörnchen

Wir haben es ja schon fast geschafft, und der Montag ist vorbei

 DSC 5321oh man kl b2 copy 650


Aber dieses Foto möchte ich euch nicht vorenthalten! Es ist eins meiner Lieblingsfotos von dem Besuch bei den Schwarzwaldhörnchen in Königsfeld :-) Ich wünsche euch einen tollen Montagabend und eine gute Nacht!!!

Heike - Frau Eichhörnchen :-)

 

 

 

<3

 

<3

Bitte Nüsse sammeln

Die Eichhörnchenhilfe Stuttgart hat vor kurzem dazu aufgerufen, doch bitte Nüsse zu sammeln für die Eichhörnchen.
Der Hintergrund ist, dass die Nüsse durch die Hitze und lange Trockenheit viel früher reif sind. Die Eichhörnchen sind vielerorts aber noch nicht in ihrem „Nüsse-sammeln-und-verstecken Modus“ für den Winter. Der Grund dafür ist, dass sie noch mit der Aufzucht der Jungen beschäftigt sind und dafür all ihre Energie benötigen. Außerdem machte sie die Hitze eher träge und sie haben dadurch auch nicht viel Energie fürs Sammeln und Verstecken mehr übrig.

nuesseblog2


Es kann also leider sein, dass trotz dem guten Angebot an Nüssen derzeit die Hörnchen keinen Vorrat im Winter haben. Die Nüsse, die nun von den Bäumen fallen, werden dann leider oft von der Stadtreinigung entsorgt.
Deshalb bitte ich euch, Nüsse zu sammeln und zu trocknen und diese den Hörnchen dann im Winter anzubieten.
Übrigens gibt es außer den Walnuss- und Haselnussbäumen auch noch die Baumhasel. Deren Nüsse werden von den Hörnchen auch gerne gefressen, aber kaum jemand sammelt diese Nüsse.

Bitte dabei die folgenden Hinweise beachten. Nicht alles ist geeignet, auch nicht alles, was im Handel so angeboten wird – es gibt dort tatsächlich auch spezielles Eichhörnchenfutter.

Man kann Eichhörnchen problemlos zufüttern, da sie sich niemals an nur eine Futterstelle gewöhnen. Ideal ist eine erhöhte Futterstelle, z.B. an einem Baum, so daß sie vor Feinden besser geschützt sind und schnell auf den Baum fliehen können. Es ist auch gut mehrere Freßstellen anzubieten, dann können sich die Eichhörnchen aus dem Weg gehen.

Manchmal liegt auf der Plattform soviel Futter, dass das Hörnchen gar keinen Platz mehr zum Sitzen hat ;-)

 Nüsse sind natürlich ideal, aber es sollten einheimische Nüsse sein. Also Walnüsse und Haselnüsse. Auch die Nüsse der Baumhasel schmecken ihnen, diese haben eine etwas härtere Schale und sind nicht ganz so aromatisch. Außerdem schmecken ihnen Sonnenblumenkerne, Kürbiskerne, Zapfen, Bucheckern und auch Obst und Gemüse wie Karotten, Äpfel, Zucchini, Trauben, Birnen, Wassermelonen. Kohl vertragen sie allerdings nicht! Sie mögen aber auch Eßkastanien und sogar Pilze. Bitte beachten, dass im Winter bei Frost kein Gemüse und Obst gefüttert werden sollte, dies kann zu Koliken führen.

Am besten die Nüsse und auch Sonnenblumenkerne mit Schale füttern, die Hörnchen brauchen dies damit ihre Zähne, die ständig nachwachsen, abgenutzt werden.

Mmmhh, Sonnenblumenkerne riechen so lecker !!!

 


Es wird übrigens empfohlen, keine Erdnüsse zu füttern. Denn erstens ist es keine einheimische Nahrung, und zweitens sind diese durch den langen Transportweg auch oft mit Schimmel befallen. Ich halte mich auch daran und füttere diese nicht. In Fertigmischungen sind übrigens oft sehr viele Erdnüsse mit enthalten!

Wichtig, bitte keine Mandeln füttern! Diese können giftig für die Eichhörnchen sein! Denn die Süßmandeln, die es hier zu kaufen gibt, haben immer auch ein paar wenige Bittermandeln mit am Baum. Diese können nicht herausgefiltert werden, weil das zu aufwendig wäre. Aber genau diese Bittermandeln sind für Eichhörnchen aufgrund ihres geringen Körpergewichtes giftig.

Bei selber gesammelten Walnüssen sollte man beachten, dass diese getrocknet werden sollten, so daß sie nicht mit Schimmel befallen werden. Unter diesem Link findet Ihr eine Anleitung, wie Walnüsse richtig getrocknet werden. In Kurzform: Die Nüsse nicht waschen und auch nicht im Ofen trocknen. Am besten die Nüsse in einem dunklen und warmen Ort ausbreiten und vier bis sechs Wochen bei einer Raumtemperatur zwischen 22 - 25 Grad trocknen. Die Nüsse immer wieder wenden.

nuesseblog

 Unser Futter-Wintervorrat beim Trocknen!

Die Eichhörnchen sollten auf jeden Fall vom Winter bis in den Sommer hinein gefüttert werden. Da sie keinen Winterschlaf halten, gehen sie im Winter alle paar Tage auf Nahrungssuche. Und im Frühjahr und Sommer ist meist das Nahrungsangebot noch nicht so groß, bis dann die ersten Früchte und Samen reifen.

Als wir mit dem Füttern angefangen haben, sind uns irgendwann die Nüsse ausgegangen. Dann haben wir mit Sonnenblumenkernen weiter gefüttert. Und haben festgestellt, daß diese sehr beliebt bei den Hörnchen sind! Und die Reste fressen dann die Vögel!

Es gibt ja regional ganz unterschiedliche Vorlieben bei den Hörnchen. Äpfel und Karotten mögen unsere Hörnchen auch sehr gerne, wobei Karotten am Beliebtesten sind. Trauben mögen sie gar nicht und auch keine Eßkastanien.

Wir beziehen unsere Haselnüsse von Martls Nuss-Shop und sind damit sehr zufrieden, und die Hörnchen lieben diese Nüsse!

Außerdem gibt es seit kurzem auch bei Hansemanns Team zwei ausgewogene Futtermischungen, die zusammen mit der Eichhörnchenhilfe Stuttgart entwickelt wurden. Diese durften unsere Hörnchen sogar vorab testen, hier ist ein Video dazu :-)


Und immer auch eine Schale mit frischem Wasser anbieten, denn Eichhörnchen brauchen viel Wasser. Aber diese immer wieder neu befüllen und auch immer wieder reinigen, damit sich keine Krankheitskeime ausbreiten.

Viel Spaß beim Füttern und Beobachten der Baumfüchse :-)

 

 

Zweiter Geburtstag von Eichhörnchen ganz nah

Herzlichen Glückwunsch "Eichhörnchen ganz nah" zum 2. Geburtstag 
Ja es ist schon zwei Jahre her, dass unser Buch erschien, am 7. September 2016 :-)

Inzwischen ist es schon in der 2. Auflage erschienen!


Herzlichen Dank an den BLV Verlag, der dies ermöglichte 


Wir freuen uns sehr, dass es so gut ankommt und wir bekommen immer ganz tolles Feedback dazu! Auch darüber freuen wir uns immer riesig, ganz lieben Dank!

 

<3

DSC 4358buch 650

<3

Mythos Grauhörnchen

Viele denken, und mir ging es genauso, dass nur die roten Eichhörnchen die europäischen Eichhörnchen sind. Und die braunen z.B. zu der nordamerikanischen Grauhörnchenrasse gehören. Dies ist aber gar nicht wahr! In Deutschland gibt es bislang keine Grauhörnchen. Alle hier ansässigen Eichhörnchen gehören zur europäischen Eichhörnchenrasse. Sie haben nur unterschiedlich gefärbtes Fell, es kann rot oder braun oder sogar schwarz sein. Und im Winter sieht das Fell auch manchmal etwas gräulich aus, das ist dann das Winterfell. So wie hier bei Strubbi, der war im Winter richtig grau!

DSC 3757strubbiblog

 In Tannenwäldern gibt es mehr braune und schwarze Eichhörnchen, da diese Farbe ihnen eine bessere Tarnung und Wärmeregulation bietet. Im Eichhörnchenwald in Königsfeld im Schwarzwald haben wir auch überwiegend dunkle Eichhörnchen getroffen, wie hier Speedy!

speedy0728

Grauhörnchen kommen bislang in Europa nur in Großbritannien und in Italien vor. Sie sind größer und haben einen plumpen Körperbau und besitzen keine Ohrpuschel. Das Problem ist, dass sie größer und robuster sind wie unsere Eichhörnchen und diese nach und nach verdrängen. Und sie übertragen ein Virus, das für unsere Eichhörnchen tödlich ist, die italienischen Eichhörnchen tragen diesen Virus allerdings nicht. Die Insellage von Großbritannien und die Alpen verhindern zum Glück bislang eine Einwanderung der Grauhörnchen nach Deutschland. Allerdings muß auch erwähnt werden, dass in Italien die Grauhörnchen bislang kein Problem darstellen für das europäische Eichhörnchen.  In Großbritannien spielen andere  Gründe, wie nicht einheimische Wälder und die Bejagung für die Verdrängung eine Rolle.

Da dieses Thema auf unseren Märkten immer wieder erwähnt wird, haben wir nun einen Flyer erstellt. Dieser zeigt mit Fotos ganz eindeutig die Unterschiede zwischen den europäischen Eichhörnchen und den amerikanischen Grauhörnchen. Auch an Eichhörnchenhilfen haben wir diesen Flyer schon verschickt, zur Aufklärung der Finder. Außerdem habe ich die Flyer immer in meiner Handtasche dabei!

flyer grauhrnchen Kopieblog

Wenn Ihr also braune Eichhörnchen seht, könnt ihr beruhigt sein, auch diese sind einheimische Hörnchen :-)  

Einen ausführlichen Bericht zu den Grauhörnchen gibt es auch auf der Seite der Eichhörnchen-Hilfe Berlin!

  Außerdem gab es vor kurzem einen interessanten Artikel in der F.A.Z. über die amerikanischen Grauhörnchen in England. Dort hat man nämlich festgestellt, dass die Baummarder helfen, den Bestand der Grauhörnchen zu verringern und somit werden die europäischen Eichhörnchen in ihrem Bestand wieder gestärkt. Man sollte einfach mal die Natur machen lassen!

Der Eichhörnchenblog bei Service Trends

Wir waren am 29.08.2018 im HR Fernsehen in der Sendung Service Trends mit dabei zum Thema Blogger :-)

Ganz herzlichen Dank an den HR für diesen tollen Beitrag, er ist einfach wundervoll geworden!!!

Hier ist der Link zur Sendung.

 20180815 180610blog


 

 

Pallashörnchen - die vietnamesischen Eichhörnchen

Ihr wisst ja, auch im Urlaub versuchen wir, Eichhörnchen zu finden! :-) Auch als wir im März in Vietnam im Urlaub waren, war dies der Fall.

Eigentlich war der Plan, auf die Insel Con Dao zu fliegen. Sie soll nicht nur idyllisch und wenig touristisch sein, sondern es gibt dort sogar die schwarzen Riesenhörnchen!!! Ich habe sogar vor der Reise mit anderen Reisenden Kontakt aufgenommen, die dort schon die Riesenhörnchen gesehen haben. Und meine vietnamesische Kollegin hat mir dann noch das Wort Eichhörnchen übersetzt, so dass ich überall danach fragen kann ;-) Eichhörnchen heißt auf vietnamesisch sóc :-) Leider klappte es dann aber nicht mit der Flugbuchung nach Con Dao, weil die Flüge wegen einem Fest der Einheimischen ausgebucht waren. Was für eine große Enttäuschung! Anstatt nach Con Dao sind wir dann also auf die Insel Phu Quoc geflogen. Auch eine traumhafte Insel und zudem die Insel, wo der Pfeffer wächst! Leider wird dort aber gerade sehr viel gebaut. Wir wohnten dort im Bo Resort, in ganz einfachen Bungalows direkt am Meer und in einem Urwald!

Und tatsächlich, nach einem Ausflug hat Rainer dort die Hörnchen, die vietnamesischen Pallashörnchen entdeckt!!! Über uns in den Kokospalmen turnten sie herum.

DSC 7399kokosnuss650

Und es ist uns tatsächlich gelungen, ein paar Aufnahmen zu machen - dafür wurde Rainer ziemlich verstochen von den zahlreichen Stechmücken!!! Aber der Einsatz hat sich gelohnt, auch wenn es zum Teil eher Suchbilder sind.

DSC 7384ganzb650

DSC 7386ganz650

 Übrigens trafen wir auch auf unserer Reise immer wieder auf Eichhörnchen. In einer Raststätte entdeckte ich  Kaffee mit Haselnussgeschmack, auf dem ein Eichhörnchen abgebildet ist und dessen Markenname Con sóc ist.

kaffeevietnam

Und in einem Supermarkt in Saigon entdeckte ich eine Müsliverpackung mit Eichhörnchen :-)

msliblog

Auch unsere Freunde in Hanoi haben wir wohl mit unserer Eichhörnchenleidenschaft angesteckt. Denn wir bekommen jetzt immer Hinweise mit dem genauen Plan auf Google Maps, wenn sie auf ihren Touren wieder ein Eichhörnchen gesehen haben. Ich denke, irgendwann machen wir in Vietnam mit den beiden mal eine Tour de Eichhörnchen ;-) So wie wir das in Deutschland auch schon gemacht haben!  

Wir haben aber auch andere Tiere gesehen, z.B. Eisvögel und Geckos :-) Es war einfach ein traumhafter Urlaub!

DSC 5026beisvogel650

DSC 6605gecko650

DSC 7037gecko650