Das Freitagshörnchen Wilhelm

Das Freitagshörnchen Wilhelm

Diesen Freitag bin ich mal wieder unterwegs, und zwar zu den Bregenzern Festspielen! Der „Eichhörnchenpapa“ hält zwar die Stellung, aber hat wenig Zeit zum Fotografieren. Deshalb stelle ich wieder eins unserer Sulzbachhörnchen-Familie vor:

Diesmal Wilhelm – Wilhelmine genannt auf dem Kalender.

Ich vermute, dass er der Vater von Fips und Filippa ist. Ein braunes Eichhörnchen, das letztes Jahr in unserer Sibirischen Hängefichte, die neben der Zeder steht, seinen Kobel gebaut hat. Ich habe leider nicht allzu viele Fotos von ihm.

Irgendwann als die Jungen geboren waren, ist er aber dann verschwunden und sein Kobel verfällt leider.


Mir gefallen die braunen Hörnchen besonders gut, leider haben wir nicht so sehr viele davon und meist verschwinden diese irgendwann. Aber es gibt auch immer wieder braunen Nachwuchs :-)

 

 

Das Freitagshörnchen Fips

Das Freitagshörnchen...

...Sommerloch. Heute hab ich zum Anlocken eines Hörnchens extra Nüsse und Karotten ausgelegt. Leider bislang ohne Erfolg.

Vermutlich war das Freitagshörnchen da, als ich noch geschlafen habe! Deshalb mach ich weiter mit der Reihe "Die Sulzbachhörnchen stellen sich vor".

Diesmal stelle ich Fips vor, Willis Sohn vom letzten Jahr. Ein roter Eichkater, der manchmal etwas tollpatschig ist.

 

Wie jedes junge Eichhörnchenkind erkundet er neugierig seine Umgebung. Auch so ein Meisenkasten wird neugierig untersucht :-)

"Komm schon, versuch es, du schaffst das!!!"

Willi hatte sich letztes Jahr eine besonders schwierige Übung überlegt. Ihre zwei Kinder mußten, so naß wie sie waren, über den dünnen Drahtzaun balancieren. Fips wollte erst nicht so recht :-)

Und nach der Übung ist er fix und fertig den Baum hoch in seinen Kobel :-)

 

 

 

Das Freitagshörnchen...

...Sommerloch

Derzeit kommen die Eichhörnchen ja etwas unregelmäßig. Obwohl sie in den letzten Tagen schon wieder öfter vorbeischauen - manchmal morgens, manchmal am frühen oder auch späten Abend. Gestern war auch ein ganz süßes Hörnchen da, hat in die beiden Futterkästen geschaut, war mit dem Ergebnis aber nicht so zufrieden. Dann kam es fast an unsere Terrasse und hat ganz süß Männchen gemacht. Leider hatte ich den Foto gerade nicht griffbereit. Ich denke es war Willi :-)

Da heute noch kein Hörnchen da war, nutze ich das Sommerloch, um die Sulzbachhörnchen vorzustellen!

 Die Sulzbachhörnchen – vom Leben einer hessischen Eichhörnchenfamilie

 Seitdem ich für dieses Jahr einen Kalender mit den Fotos unserer Eichhörnchen gestaltet habe, haben sie auch einen Namen – die Sulzbachhörnchen. Denn sie leben auf und um eine Zeder in einem Reihenhausgarten in Sulzbach / Taunus!

Willi - die Stammesmutter und inzwischen auch Großmutter
Willi hat sich ja dann als Eichhörnchendame herausgestellt und ist die Mutter, nicht der Vater wie fälschlicherweise auf dem Kalender behauptet. Ist also eigentlich eine Wilma, aber da sich der Name schon so eingebürgert hat, bleibt es auch dabei. Denn Willi ziert z.B. auch lustige Schilder von meiner DaWanda Kollegin Marina und auch Schmuckketten meiner Kollegin Dany sowie Tassen, Grußkarten... etc.

Mit Willi fing alles an, zuerst haben wir einen tollen Film mit ihr gedreht, als sie versucht, unseren Pflanzenwinterschutz zu klauen.

http://youtu.be/4RWt77Unqmg

Das Juteband ist toll fürs Auskleiden des Kobels ;-)

Und um sie öfters zu sehen und auch fotografieren zu können, haben wir dann für sie einen Futterkasten gebaut. Und sogar einen Kobel, aber bislang bevorzugt sie ihren eigenen Kobel, den sie auf unserer Zeder gebaut hat. Dort kommt auch immer ihr Nachwuchs zur Welt - den ich natürlich auch bald vorstellen werde :-)

Wenn die Sonnenblumenkerne nicht zu ihr bzw. dem Futterkasten wandern, bedient sie sich auch schonmal selber...

 

Hier bekommt sie mal wieder 1a Haltungsnoten beim Springen! Leider ist sie meist zu schnell und die Bilder werden selten scharf.

 

Sie ist eine tolle und erfahrene Mutter und läßt sich jedes Jahr schwere Balanceübungen für ihre Kinder einfallen. Aber dazu ein andermal mehr... :-)

 

 

 

 

Das Eichhörnchen WM Orakel Finale Deutschland - Argentinien

Fußball WM Finale 2014 Deutschland gegen Argentinien - das Eichhörnchen-Orakel

Auch wenn sich die Eichhörnchenmama gerade im Malurlaub befindet, gibt es natürlich ein Orakel fürs Finale! Der Eichhörnchenpapa hält nämlich die Stellung und hat Wache geschoben bis die Fotos im Kasten waren. Zum Glück kam auch ein Hörnchen trotz der großen Futterkonkurrenz und schlechtem Wetter.

Da Freddy das letzte Mal so erfolgreich war, den Brasilianern die weitere WM Teilnahme wegzunehmen (eigentlich hätte er dafür 7 Nüsse verdient gehabt), durfte er auch nun wieder ran.

 

So geschafft, gelandet! Ich kenne mich ja nun schon aus und bin ein Fußball- sowie Orakelexperte ;-)

 

Ihr kennt ja nun schon die Regeln der männlichen Eichhörnchen. Ich tippe darauf, dass Argentinien verliert und nehme Ihnen die Nuß, d.h. den WM Sieg weg!!!

Jetzt aber schnell weg und die Argentinier - äh die argentinische Nuß verspeisen!!!

Anmerkung Heike: Ich wollte ja dass die Deutschland-Fahne wieder anders herum, in Eichhörnchen Perspektive gedreht wird, konnte mich aber leider damit nicht durchsetzen :-)

 

Und auch unser Plüschhörnchen Paula legt sich auf einen deutschen 3:1 Sieg fest. Ist wohl ein weibliches, denn es hat die deutsche Nuss geschnappt ;-) NEIN, wir haben es nicht beeinflusst, wirklich nicht... würden wir nie tun... ;-) Und jetzt heißt es Daumen drücken (gilt auch für die Hörnchen). Bei einem Sieg geben wir eine Extraportion Nüsse aus :-) !!!!!

 

 

 

 

 

 

Das Freitagshörnchen Strubbi

Während ich noch auf das Freitagshörnchen warte, stelle ich schonmal Strubbi vor. Derzeit machen sich die Eichhörnchen ja etwas rar, da es in der Umgebung viele leckere Sachen gibt. Äpfel gehen z.B. derzeit gar nicht. Aber Sonnenblumenkerne und Karotten schon, deshalb hoffe ich noch auf einen Besuch. Aber es ist gut so, daß die Hörnchen nicht abhängig werden von einer Futterstelle!

Strubbi war, als er noch sein Winterfell hatte, ein sehr strubbeliges Eichhörnchen! Und seine Ohrpuschel liegen auch ganz witzig, berühren sich in der Mitte. Antons Puschelohren sehen übrigens ganz ähnlich aus, deshalb vermute ich, dass Strubbi Antons und Antonias Vater ist. Außerdem hat Mutter Willi Strubbi nie verjagt wenn er an oder auf der Zeder war, obwohl sie ja dort den Kobel mit ihren Jungen hatte.

Ich nenne Strubbi auch das Halb-Acht Hörnchen, da er im Frühjahr immer um halb acht aufgetaucht ist.

Seit dem Fellwechsel kann ich ihn leider nicht mehr so gut erkennen :-) Deshalb gibt es hier nur Fotos vom Winterfell ;-)

Strubbi war im März an seinem linken Hinterlauf verletzt, aber die Verletzung war zum Glück nicht so schlimm und ist von selbst wieder geheilt. Man hat aber noch sehr lange die kahlen Stellen im Fell gesehen.


 

Das Freitagshörnchen Chiara

Heute gibt es ein ganz besonderes Freitagshörnchen. Ich habe nämlich gerade...

...und bin in Kaiserslautern und mache hier einen Malkurs in Bernd Klimmers Malschule!

Da ich deshalb kein Freitagshörnchen fotografieren kann, stelle ich euch heute "Il scoiattolo" Chiara vor:

Da ich so gerne male, liegt es nahe, dass ich mich nun auch an Eichhörnchen versuche :-) Das ist mein zweites Hörnchen-Acrylbild. Gemalt draußen auf unserer Terrasse - allerdings nach einer Foto-Vorlage. Antonia und Co. eignen sich leider so schlecht als Models und sind mir doch zu schnell ;-)

 Il scoiattolo heißt übrigens Eichhörnchen auf italienisch, ich finde den Namen und den Klang so toll!