Wie der Eichhoernchenblog begann

Anläßlich der über 200 Fans des Eichhörnchenblogs auf Facebook möchte ich nochmal erklären, wie die Idee zu diesem Blog und überhaupt meine Eichhörnchenleidenschaft anfing. Denn viele von Euch sind ja neu dazugestoßen und kennen den ersten Post hier nicht. 

Vor fünf Jahren, 2009,  sind Rainer und ich in ein Reihenhaus gezogen mit relativ großem Garten und einer alten, fast 50-jährigen Zeder.  Wir entdeckten schon schnell, dass in dieser Zeder Eichhörnchen leben und haben uns immer gefreut, wenn wir sie mal kurz zu Gesicht bekamen. Das war aber immer nur eine ganz flüchtige Angelegenheit, um schnell auf den Baum zu kommen oder mal im Garten nach einer Nuss zu suchen. Nachdem die Hörnchen aber auch ab und zu an unser Vogelhaus und die Meisenknödel gingen, haben wir im Herbst 2012 beschlossen, eine eigene Futterstation für sie zu bauen.

Diese Futterstation haben wir an unsere Zeder gehängt und sie wurde innerhalb kürzester Zeit angenommen. So hatten wir jetzt auch ein tolles Fotomotiv. Ja und dann im Juni 2013, da habe ich doch zum ersten Mal den Nachwuchs unserer Eichhörnchen gesichtet, zwei Stück, ein rotes und ein braunes. Da waren wir natürlich überglücklich! Da es zu der Zeit nicht wirklich viele Eichhörnchenbücher gab, habe ich mir sehr viele Infos und Tipps im Internet angelesen. Und in einem DaWanda Forum, in dem ich immer mal wieder meine Eichhörnchenfotos geteilt habe, entstand dann die Idee, einen Eichhörnchenblog zu starten. Um mein Wissen über die Eichhörnchen weiterzugeben und natürlich auch die Fotos unserer Sulzbachhörnchen-Familie zu teilen, wie wir sie inzwischen genannt haben.

Nun gibt es den Blog schon fast sechs Monate und ich habe es nicht bereut, es macht mir sehr viel Spaß! Und es gibt noch ganz viele Ideen, die ich hier noch umsetzen möchte :-)

 

Das Freitagssonnenhörnchen

Heute war in Sulzbach endlich mal wieder die Sonne da! Und auch ein Eichhörnchen!

Von Montag bis Donnerstag sehe ich derzeit die Eichhörnchen so gut wie nie. Denn wenn ich abends nach Hause komme, ist es schon dunkel. Und morgens ist meist auch gerade kein Eichhörnchen da - und wenn doch, ist es noch viel zu dunkel zum Fotografieren.

  Als ich dann draußen fotografiert habe, habe ich es aus der Nachbartanne plötzlich keckern gehört :-) Und schon kam auch schon ein zweites Eichhörnchen angesprungen, das Speedhörnchen ;-)

Es gab eine kurze Jagd um die Zeder herum, das zweite Hörnchen wurde aber dann wieder erfolgreich vertrieben.

Leider kam das Eichhörnchen nicht bis zum Terrassentisch. Deshalb hatte ich extra ein anderes Objektiv benutzt, das für die Nähe besser ist. Darum sind die Fotos nicht ganz so geworden, wie ich mir das vorgestellt habe. Ich mußte dann aber weg, weil ich einen Termin hatte. Das Eichhörnchen muß aber später wieder zurückgekommen sein, denn die Nüsse auf dem Tisch waren verschwunden! Naja morgen gibt es ja wieder eine Gelegenheit zum Fotografieren, hoffentlich scheint dann auch wieder die Sonne.

Übrigens sollte man immer einen zweiten, geladenen Akku in der Nähe haben...;-)

 

 

 

 

 

 

Das Freitagshörnchen - Video

Da ich heute wenig Zeit habe, gibt es mal ein Freitagshörnchen der anderen Art - als Video :-) Und zwar Anton, das Terrassenhörnchen!

Wir legen ja nun immer einige Nüsse und Sonnenblumenkerne auch auf den kleinen Terrassentisch. Und es funktioniert, es kommt doch immer wieder ein Eichhörnchen vorbei!

Viel Spaß beim Anschauen und ein schönes und sonniges Wochenende!

http://youtu.be/3TFR5GVZYBQ

 

 

 

Das Novemberfreitagshörnchen Anton

Heute kam zwar ein Freitagshörnchen, aber leider war das Wetter alles andere als ideal zum Fotografieren. Deshalb sind die Fotos sehr dunkel geworden und rauschen durch das heller machen. Aber es ist eben November...

 Zuerst waren sogar zwei Eichhörnchen da und haben sich etwas gejagt. Das eine hat sich dann eine Nuß geholt und auf dem Ast verspeist und ist dann verschwunden.

Das zweite Eichhörnchen blieb aber recht lange da. Ich vermute, dass es Anton ist, denn der sitzt immer so ganz breitbeinig am Futterkasten.

Und schaut selten heraus wenn er im Futterkasten sitzt. Erst hat er ein paar Karotten geknabbert und dann eifrig die Nüsse versteckt.

Anschließend wurden auch noch Sonnenblumenkerne gefressen. Wie man sieht sind die Ohrpinsel schon ganz schön lang  :-)

Ich wünsche ein schönes Wochenende!!!

 

 

 

 

Der Eichhörnchenblog auf dem Kreativmarkt

Hier kommt nun der ausführliche Bericht zum Kreativmarkt in Sulzbach. Wir waren nun schon zum dritten Mal dabei, aber zum ersten Mal mit dem Eichhörnchenblog und ganz vielen Eichhörnchen-Fotografien und auch Eichhörnchen-Malerei :-)

Und ich muß sagen, wir haben doch sehr viel Aufsehen erregt mit den Hörnchen-Fotografien ;-) Wir hatten viele nette Besucher und Gespräche, und viele erzählten, daß sie auch Eichhörnchen im Garten haben. Aber diese leider nicht so gut fotografieren können, da sie immer viel zu schnell wieder weg sind. Es kamen auch Kunden vorbei, die schon im Jahr zuvor einen Eichhörnchen Kalender gekauft haben und ganz begeistert davon waren und gleich wieder einen gekauft haben!

Ganz besonders haben wir uns natürlich über den schönen Zeitungsartikel von Walter Mirwald im Höchster Kreisblatt gefreut! Dort wird der Eichhörnchenblog ausführlich erwähnt und sogar zitiert!

Auch die Kunstwerke, Fotografien, u.a. von der Frankfurter Skyline sowie die Grußkarten und Kunst- und Ligurienkalender kamen gut an!

Es war toll so viele neue Kontakte zu knüpfen. Wir waren sehr zufrieden und es hat uns viel Spaß gemacht und wir bekamen auch viele neue Ideen und Anregungen. Wir freuen uns schon auf das nächste Jahr!

Herzlichen Dank auch an das Organisationsteam, die diesen Markt wirklich prima organisiert haben!

Die Dachterrassensafari

Die Eichhörnchen-Safari in Frankfurt - oder Dachterrassensafari :-)

Da wir bei der letzten Eichhörnchensafari in Hamburg mit Birte und Carsten so viel Spaß hatten, wollten wir das natürlich auch mal in unserer Gegend wiederholen. Und da Tine und Carsten aus Frankfurt ja nicht weit weg von uns wohnen, haben wir uns mit ihnen verabredet an einem Sonntag im Oktober.

Der Sonntag fing schon gut an! Mit Anton, der auf den Terrassentisch kam, um sich dort die Nüsse zu holen und die Sonnenblumenkerne zu fressen, die dort lagen. Sogar ein Video wurde von ihm gedreht!

 

Treffen wollten wir uns direkt bei Tine und Carsten in der Wohnung. Als wir eintrafen, waren die Eichhörnchen auch schon da und hatten schon fleißig das Futter verputzt und auch versteckt. Normalerweise halten die Hörnchen sich wohl so ca. 50 Minuten auf der Dachterrasse auf, und wir hatten sie gerade noch verschwinden sehen - dachten wir.

Aber was sich uns dann bot war ein ganz klasse Schauspiel! Denn die drei Eichhörnchen von Tine und Carsten, Luna, Mario und Muckelchen kamen insgesamt ca. 3 Stunden auf die Dachterrasse, um sich das Futter zu holen. Und manchmal waren sogar alle drei gleichzeitig dort, ohne sich zu verjagen!

Wir waren alle vier total fasziniert und es wurde natürlich auch fleißig fotografiert :-)

 

"Bitte, bitte, nur noch eine Nuß!"

"Man muß hier aber auch alles selber machen..."

 

Nachdem die Hörnchen dann satt und verschwunden waren, sind wir noch zur Eichhörnchensafari in den Grüneburgpark aufgebrochen. Dort stehen auch einige Walnußbäume. Und siehe da, auch dort haben wir einige Eichhörnchen gesichtet, es waren mindestens vier! Alle waren fleißig damit beschäftigt, die Nüsse zu vergraben. Leider war dort dann das Licht nicht mehr gut zum Fotografieren.

 Was für ein Tag, so viele Eichhörnchen an einem einzigen Tag hatten wir noch nie gesehen ;-)

Und es ist klar, dass wir die Eichhörnchensafari wiederholen, diesmal in Sulzbach. Bin schon gespannt, wie viele Hörnchen sich dann zeigen werden...

Leider ist mir das Nußöl ausgegangen, mit dem ich mich an jenem Sonntag eingerieben hatte ;-) Also werden wir eventuell nicht ganz so viele Eichhörnchen zu sehen kriegen :-)

Danke an Tine und Carsten, daß ich hier "ihre Frankfurthörnchen" zeigen darf!