Unser Buch Eichhörnchen ganz nah

Unser Buch "Eichhörnchen ganz nah - die Geschichte einer Freundschaft" ist beim BLV Verlag erschienen.

ISBN Nr. 978-3-8354-1585-0

Bestellbar hier beim BLV Verlag oder bei jeder Buchhandlung.

Viel Spaß beim Lesen!

9783835415850

 

 

 

Follow on Bloglovin

 

 

 

Über uns

Wir sind Heike Adam, Designerin und Malerin und Rainer Kauffelt, Systemadministrator und Fotograf und wohnen in Sulzbach/Taunus bei Frankfurt. Im Eichhoernchenblog möchten wir unser Wissen über die Eichhörnchen weitergeben sowie die Fotos zeigen, die wir fast täglich von unseren Sulzbachhörnchen machen.

Da ich immer wieder gefragt werde, was man Eichhörnchen füttern sollte, gibt es hier nochmal die ausführlichen Infos dazu. Nicht alles ist geeignet, auch nicht alles, was im Handel so angeboten wird – es gibt dort tatsächlich auch spezielles Eichhörnchenfutter.

Man kann Eichhörnchen problemlos zufüttern, da sie sich niemals an nur eine Futterstelle gewöhnen. Es ist sogar sehr sinnvoll, die Eichhörnchen zuzufüttern. Denn gerade im Frühjahr und Sommer finden sie nicht genügend Nahrung und Nüsse sind noch keine vorhanden in der Natur.

Ideal ist eine erhöhte Futterstelle, z.B. an einem Baum, so daß sie vor Feinden besser geschützt sind und schnell auf den Baum fliehen können. Es ist auch gut mehrere Futterstellen anzubieten, dann können sich die Eichhörnchen aus dem Weg gehen.

Manchmal liegt auf der Plattform soviel Futter, dass das Hörnchen gar keinen Platz mehr zum Sitzen hat ;-)

 Nüsse sind natürlich ideal, aber es sollten einheimische Nüsse sein. Also Walnüsse und Haselnüsse. Auch die Nüsse der Baumhasel schmecken ihnen, diese haben eine etwas härtere Schale und sind nicht ganz so aromatisch. Außerdem schmecken ihnen Sonnenblumenkerne, Kürbiskerne, Zapfen, Bucheckern und auch Obst und Gemüse wie Karotten, Äpfel, Zucchini, Trauben, Birnen, Wassermelonen. Kohl vertragen sie allerdings nicht! Sie mögen aber auch Eßkastanien und sogar Pilze. Bitte beachten, dass im Winter bei Frost kein Gemüse und Obst gefüttert werden sollte, dies kann zu Koliken führen.

Am besten die Nüsse und auch Sonnenblumenkerne mit Schale füttern, die Hörnchen brauchen dies damit ihre Zähne, die ständig nachwachsen, abgenutzt werden.

 

Bitte keine Erdnüsse füttern. Sie sind keine einheimische Nahrung und zählen nicht zur artgerechten Ernährung. Es sind Hülsenfrüchte und keine Nüsse. Außerdem sind sie durch den langen Transportweg oft mit Schimmel befallen. Die Schale ist zu weich, so können sich die Zähne nicht abnutzen.

Übrigens haben wir mal einen Test gemacht. An einer Stelle im Eichhörnchenwald, bei der viele Erdnüsse lagen, haben wir eine Walnuss dazu gelegt. Die Eichhörnchen haben immer die Walnuss gewählt! 

Wichtig, bitte keine Mandeln füttern! Diese können giftig für die Eichhörnchen sein! Denn die Süßmandeln, die es hier zu kaufen gibt, haben immer auch ein paar wenige Bittermandeln mit am Baum. Diese können nicht herausgefiltert werden, weil das zu aufwendig wäre. Aber genau diese Bittermandeln sind für Eichhörnchen aufgrund ihres geringen Körpergewichtes giftig.

Bei selber gesammelten Walnüssen sollte man beachten, dass diese getrocknet werden sollten, so daß sie nicht mit Schimmel befallen werden. Unter diesem Link findet Ihr eine Anleitung, wie Walnüsse richtig getrocknet werden. In Kurzform: Die Nüsse nicht waschen und auch nicht im Ofen trocknen. Am besten die Nüsse in einem dunklen und warmen Ort ausbreiten und vier bis sechs Wochen bei einer Raumtemperatur zwischen 22 - 25 Grad trocknen. Die Nüsse immer wieder wenden.

nuesseblog

 Unser Futter-Wintervorrat beim Trocknen!

Die Eichhörnchen sollten auf jeden Fall vom Winter bis in den Sommer hinein gefüttert werden. Da sie keinen Winterschlaf halten, gehen sie im Winter alle paar Tage auf Nahrungssuche. Und im Frühjahr und Sommer ist meist das Nahrungsangebot noch nicht so groß, bis dann die ersten Früchte und Samen reifen. Durch die lange Trockenheit in den letzten zwei Sommern empfehle ich sogar, die Eichhörnchen auch noch im Herbst zuzufüttern.

Als wir mit dem Füttern angefangen haben, sind uns irgendwann die Nüsse ausgegangen. Dann haben wir mit Sonnenblumenkernen weiter gefüttert. Und haben festgestellt, daß diese sehr beliebt bei den Hörnchen sind! Und die Reste fressen dann die Vögel!

Es gibt ja regional ganz unterschiedliche Vorlieben bei den Hörnchen. Äpfel und Karotten mögen unsere Hörnchen auch sehr gerne, wobei Karotten am Beliebtesten sind. Trauben mögen sie gar nicht und auch keine Eßkastanien.

Wir beziehen unsere Haselnüsse von Martls Nuss-Shop und sind damit sehr zufrieden, und die Hörnchen lieben diese Nüsse!

 

Eichhörnchen würden Hasel- und Walnüsse kaufen! ;-)

 

Auch für Walnüsse haben wir nun eine gute Quelle gefunden, wir bestellen sie hier beim Waldkobolde-Shop.

Qualitätstest vom Eichhörnchen für die Walnüsse vom Waldkobolde-Shop bestanden! ;-)

 

Außerdem gibt auch bei Hansemanns Team zwei ausgewogene Futtermischungen, die zusammen mit der Eichhörnchenhilfe Stuttgart entwickelt wurden. Diese durften unsere Hörnchen sogar vorab testen, hier ist ein Video dazu :-)


Und immer auch eine Schale mit frischem Wasser anbieten, denn Eichhörnchen brauchen viel Wasser. Aber diese immer wieder neu befüllen und auch immer wieder reinigen, damit sich keine Krankheitskeime ausbreiten.

Viel Spaß beim Füttern und Beobachten der Baumfüchse :-)

 

 

 

You have no rights to post comments