Filippo

Filippo 

*2013 † 12. Juli 2020

DSC 2046mspruch blog

Filippo wurde auf unserer Zeder geboren. Er war der erste Eichhörnchen-Nachwuchs, den wir in unserem Garten hatten, zusammen mit seinem Bruder Fips. Seine Mutter, von uns Willi genannt, war das erste Eichhörnchen, das sehr nah an uns heran kam.
Als Filippo erwachsen wurde, suchte er sich ein Revier, das ein ganzes Stück von unserem Garten entfernt liegt. Dennoch kam er immer jedes Frühjahr zurück, immer dann, wenn er in seinem Revier keine Nahrung und kein Wasser mehr fand.
Als er vor einem Jahr, im Alter von sechs Jahren am Ostermontag wieder zu uns zurückkam, war das ein Wunder für mich! Eichhörnchen werden in Freiheit im Schnitt so um die drei Jahre alt. Bei guten Bedingungen wie Unterstützung in Form von Zufütterung und optimaler Umgebung können sie auch fünf bis 8 Jahre alt werden. Zehn Jahre ist extrem selten und wenn, dann eher nur in Gefangenschaft mit Unterbringung in einer Außenvoliere mit natürlicher Ausstattung.
Vor einem Jahr wirkte Filippo schon recht alt und er hatte Probleme mit seinem Bein. Dennoch gelang ihm das Klettern noch sehr gut! Rainer meinte, dass Filippo wohl den Winter nicht überstehen würde…

Ja und dann kam mein persönliches Wunder 2.0!!!
Am 27. April entdeckte Rainer ein braunes Eichhörnchen auf unserem Eichhörnchentisch. Es erinnerte mich an Filippo, aber das Fell wirkte viel heller, als ich es in Erinnerung hatte.
Da es alle dort liegenden Nüsse aufgefressen hatte, machte ich ganz vorsichtig die Tür auf und hielt ihm meine Hand voller Nüsse hin, die auch sofort genommen wurden!!!  Spätestens da war mir klar, dass es wirklich Filippo ist!!! Auch an seinen zerfetzten Ohren erkannte ich ihn wieder.
Leider sah er nicht gut aus. Sein rechtes Hinterbein stand ziemlich ab und er lief vorwiegend auf drei Beinen. Auf dem Futterkasten sitzend rutschte er ab und fiel auf den Boden. Es war zum Glück kein tiefer Fall.
Eine befreundete Tierkommunikatorin sprach mit ihm und fand heraus, dass er aus großer Höhe abgestürzt war und das Bein vermutlich gebrochen ist.
Nachdem Filippo sich vollgegessen hatte, ist er hoch auf die Zeder und hat sich in unseren selbstgebauten Kobel zum Schlafen gelegt.
Er blieb auch die nächsten Tage bei uns. Ich hatte gleich am Tag seiner Rückkehr mit Tierkommunikation und Quantenheilung begonnen. Die Quantenheilung tat ihm sichtlich gut, er konnte sein Bein immer besser bewegen und auch wieder besser klettern.
Es war sehr viel los an der Zeder, weil ja auch noch Emilys Nachwuchs dort herumsprang. Alle Eichhörnchen akzeptierten den Eichhörnchen-Opa völlig und er wurde von niemandem gejagt!

Als es ihm besser ging, war ihm vermutlich dann doch zu viel los an der Zeder. Er ging wieder zurück in sein Revier. Dennoch kam er fast täglich vorbei, um zu trinken und sich den Bauch vollzuschlagen! Daraus wurde ein Ritual! Immer wenn ich ihn sah, brachte ich ihm seine geliebten Haselnüsse, und die erste davon nahm er sich von meiner Hand! Auch Karotten brachte ich ihm stets.
Weiterhin machte ich für ihn Quantenheilung, nur nicht mehr täglich.


Da ich in meinem Tierkommunikationsseminar lernte, wie man ein Krafttier findet für andere Tiere, habe ich gleich eins für Filippo gesucht. Und habe für ihn die Eule gefunden! Sie unterstützt und stützt ihn nun beim Laufen und auf dem Baum klettern. Und da sie nachtaktiv ist, beschützt sie ihn auch nachts!


Da es wieder mehr Nahrung in der Natur gibt, wurden die Intervalle, in denen uns Filippo besucht, länger. Er kam so ungefähr einmal pro Woche. Und er kam immer, wenn er Hilfe braucht!


Bei einem seiner letzten Besuche stellte ich fest, dass er eine verletzte, entzündete Zehe hat und ziemlich verklebtes Fell. Ich wußte, dass er nicht mehr sehr lange leben wird und ich tat alles, um ihm seine letzte Lebensphase so angenehm wie möglich zu gestalten!!! Er war im Frieden damit und wußte, dass er bald sterben wird. Ich machte nun wieder täglich Quantenheilung für ihn! Und oft kam er genau im Anschluß an die Behandlung hier vorbei um sich satt zu essen!

Oft kam er dann wieder fast jeden Tag, und es war wieder unser Ritual, dass ich ihm dann seine geliebten Haselnüsse – ohne Schale, um es ihm einfach zu machen, gebracht habe. Die er sich dann aus meiner Hand holte. Ohne Corona und daraus resultierend mein Home Office wäre das so nicht machbar gewesen.

Letzte Woche Mittwoch dann sah ich ihn das letzte Mal. Am Donnerstag kam er nicht und am Freitag bin ich über das Wochenende zu meiner Mutter gefahren. Am Freitag und Samstag wurde er von Rainer fürstlich versorgt!
Ja und am Sonntag morgen dann fand Rainer ihn tot unter der Zeder liegend. Er hatte mir nochmal ein großes Geschenk gemacht – er ist zum Sterben zu uns zurückgekehrt! Welch ein Vertrauen, welch eine Liebe 
Ich bin so dankbar, dass er hier gestorben ist, denn nun weiß ich sicher, dass er nicht mehr lebt und brauche nicht auf seine Rückkehr zu warten.

Filippo ist immer in meinem Herzen, und ist immer bei mir, und auch bei meinen Tierkommunikationen immer mit dabei!!!  

 

You have no rights to post comments