Das Mai-Freitagshörnchen

Da ich heute mal wieder unterwegs bin, gibt es als Freitagshörnchen einen Bericht von gestern.

Morgens wenn ich aufstehe, sitzt zur Zeit meistens Freddy schon in der Tanne der Nachbarin :-) Denn er hat entdeckt, daß sie auch einen Eichhörnchenfutterkasten hat. Mit ganz vielen schon vorgeknackten Walnüssen! Die läßt er sich jetzt immer gleich vor Ort schmecken!

Er sieht so malerisch aus, wie er da auf der Tanne  sitzt, mit der Clematis im Vordergrund :-)

 

Als ich dann am Abend nach Hause kam, war er wieder da. Er hat sich erst noch Nüsse schmecken lassen. Aber dann kam Bambiii vorbei und hat ihn samt Nuß im Maul um die Zeder gejagt!

 

Ich wünsche ein schönes Maiwochenende :-)

 

 

 

Und es gibt sie doch!

Und es gibt sie doch!!! Die Eichhörnchen auf Mallorca!!!

Als ich auf Mallorca ankam, sagten mir die Experten, daß es keine Eichhörnchen auf Mallorca gibt. Aber so richtig konnte ich das nicht glauben! Und ich habe Recht gehabt ;-)

Es hat mich sehr viel Zeit und Geduld gekostet, sie aufzuspüren. Aber eines Tages, auf der wunderbaren Finca Es Rafal Podent war es dann soweit. Ich konnte ein Eichhörnchen in flagranti im Orangenhain erwischen!

Mallorquinische Eichhörnchen naschen nämlich gerne an Orangen! Die sind so schön süß :-)

Und wie das so ist bei den Hörnchen, kaum hat man sie aufgespürt, sind sie auch schon wieder im Absprung ;-)

Paula hat den Urlaub auf Mallorca, auf der Finca sichtlich genossen! Und sonnte sich auch gerne am Pool :-) Ich finde, sie ist richtig braun geworden ;-)

Zu guter letzt hat Paula dann auch noch Gesellschaft bekommen. Nämlich von Bambiii! War ich doch mit dem Ziel auf die Insel gekommen, endlich mal Eichhörnchen malen zu üben. Und dies hab ich dann auch gemacht, und Bambiii stand mir mal wieder Modell!

Ich wünsche einen schönen 1. Mai und ein schönes langes Wochenende!

 

Eichhörnchen-Findelkind

Während der Freitagshörnchen-Pause gibt es nochmal diesen Artikel, für alle zur Erinnerung. Die Kindersaison ist ja schon voll im Gange!

Da wir inzwischen im Ort als Eichhörnchenfans bekannt sind und es durchaus sein kann, daß wir ein verletztes oder verwaistes Eichhörnchenkind gebracht bekommen, habe ich mal notiert, was man machen sollte, wenn man ein Findelkind findet. Ich hoffe, es hilft euch auch, solltet ihr mal in die Situation kommen!

 Wir sind jetzt auch gut gerüstet und haben sogar einen Transportkorb für Notfälle :-)


Man kann Eichhörnchenkinder ruhig anfassen, die Mutter lehnt sie wegen dem menschlichen Geruch deshalb nicht ab.
Keine Angst, Eichhörnchen haben keine Tollwut und keine ansteckenden Krankheiten!


Wenn ihr also ein Eichhörnchenbaby findet, solltet ihr es erstmal wärmen, falls es unterkühlt ist, z.B. unter dem Pullover oder der Bluse. Wenn es warm ist, kann man es hinlegen und schauen, ob die Mutter es zurückholt. Dies klappt aber nur bei einem warmen Eichhörnchen. Bitte immer auf die Umgebung achten. Sind Katzen, Hunde oder Rabenkrähen in der Nähe, das Eichhörnchen besser gleich mitnehmen.


Wenn ein Eichhörnchenkind einem hinter läuft oder versucht am Hosenbein hoch zu klettern, dieses Hörnchen sofort mitnehmen, dann ist es schon länger von seiner Mutter getrennt und braucht sofort Hilfe. Bitte denkt daran, dass jedes Eichhörnchen eventuell Geschwister hat. Ist die Mutter bei einem Unfall ums Leben gekommen, verhungern vielleicht bis zu sechs kleine Eichhörnchen! Deshalb wenn möglich immer wieder an dieser Stelle nachschauen gehen und suchen, ob man vielleicht noch ein, zwei Tierchen findet.


Das Tier genau untersuchen – hat es offene Wunden, Brüche, Fliegeneier, Maden (diese dann sofort entfernen), wie ist der Allgemeinzustand. Bei Verletzungen gleich zum Tierarzt oder einer Tierklinik. Diese sollten sich möglichst mit Wildtieren auskennen. In der Regel behandeln Tierärzte die Tiere kostenlos. Niemals Flohmittel geben lassen, denn die Hörnchen können daran sterben.


Sofort den Eichhörnchennotruf oder eine Wildtierstation anrufen, da kann man die Übergabe des Tieres und weiteres Vorgehen besprechen. Ist keine sofortige Übergabe möglich, das Findelkind erstmal mit nach Hause nehmen.


Zuhause angekommen, ist wiederrum Wärme erstmal am Wichtigsten. Man kann eine Wärmeflasche nehmen, die mit Stoff überzogen ist oder ein Kirschkernkissen oder ein Heizkissen (unterste Stufe). Aufpassen dass die Wärmequelle nicht zu heiß ist und am besten nochmal in ein Handtuch einwickeln. Das Hörnchen in einen Korb oder Schachtel legen, aber so, daß es weg kann von der Wärmequelle sollte es ihm zu warm werden.


Erst wenn das Eichhörnchenbaby warm ist, für Flüssigkeitszufuhr sorgen. Am besten es erstmal wiegen, denn danach richtet sich die Menge an Flüssigkeit. Die meisten Babys sind dehydriert und brauchen erstmal Flüssigkeit. Dazu 200ml Wasser abkochen, wenn vorhanden, einen Fenchelteebeutel darin ziehen lassen (reines Wasser geht aber auch) und mit 1 Mini Prise Salz und 3 Teelöffel Traubenzucker oder Honig vermischen. Abkühlen lassen und dann im lauwarmen Zustand noch 1 Teelöffel Kondensmilch (wegen dem Geschmack) dazu.

Niemals Milch geben, dies vertragen die Hörnchen nicht!


Eine 1ml Spritze (ohne Kanüle) aufziehen und dem sitzenden Eichhörnchen damit vorsichtig auf die Lippen träufeln. Man kann auch eine Pipette einer ausgespülten Medizinflasche nehmen, sollte nichts anderes zur Hand sein oder ein abgeschnittener Trinkhalm, der wie eine Pipette verwendet wird. Vorsichtig vorgehen und sich Zeit lassen, damit sich das Baby nicht verschluckt und keine Flüssigkeit in die Atemwege gelangt.


Über einen Zeitraum von 3- 4 Stunden ca alle 15 – 30 Minuten verabreichen. Unter 100 g Körpergewicht sollte das Babyhörnchen ca 3 – 6 ml Tee getrunken haben. Hörnchen über 100g sollten 5 – 6 ml Flüssigkeit getrunken haben.


Wichtig nach der Flüssigkeitszufuhr ist das Toiletting, die Urinstimulation.
Eichhörnchenbabys können bis zur 7. Woche nicht selbständig Urin ablassen. Für die Stimulation weiches Papier z.B. Toilettenpapier oder Watte verwenden und damit leicht und ohne Druck über die Genitalien des Tieres fahren. Solange fortführen, bis kein Urin mehr abgesetzt wird. Danach das Tier mit einem feuchten Tuch reinigen, so daß die empfindliche Haut nicht durch den Urin gereizt wird.


Wichtige Telefonnummern

Die Notfall-App fürs Smartphone der Wildtierrettung Untertaunus bietet zahlreiche Tipps für Notfälle (nicht nur für Eichhörnchen) und die Telefonnummer der Wildtierrettung. Finde ich eine tolle Sache, die App findet ihr hier:


http://www.wildtierrettung-untertaunus.de/not-feaelle/notfall-tipps/


Außerdem habe ich mir die Telefonnummern der Wildtierhilfen in meiner Nähe gespeichert, dies sind die beiden unten aufgeführten. Auf der Webseite vom Eichhörnchen-Notruf gibt es eine bundesweite Liste dieser Eichhörnchenhilfen.

Wildtierhilfe Odenwald - "Koboldhof"
Tel: 0163-3515058

Wildtierrettung Untertaunus
0151 . 2752 1468 (für Rhein-Main-Gebiet & Rheinhessen)

Saarland

Hier auch noch die Telefonnummer von Eichhörnchen in Not im Saarland (Heusweiler), Monika Pfister:

017622326996

 

Ganz lieben Dank an Kerstin von der Eichhörnchenhilfe Dinkelsbühl, sie hat über diesen Artikel mal drüber geschaut, damit alles stimmt, was ich hier schreibe!

Ich hoffe so können viele Eichhörnchen gerettet werden!

Ich wünsche ein schönes Wochenende!

 

 



 

 




 

 

 

 

 

Das Kobel-Freitagshörnchen

Heute bin ich unterwegs, deshalb gibt es nur einen kurzen Freitagshörnchen-Beitrag - ein Kurz-Film.

Klein Antonia liebte ja unseren selbstgebauten Kobel sehr und hat darin oft ein kurzes Schläfchen gemacht. Hier untersucht sie den Kobel neugierig :-)

Ich wünsche einen schönen Feiertag und ein schönes Osterfest!!!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Das Freitagshörnchen macht mal Pause!

So ihr Lieben, das Freitagshörnchen braucht mal ein wenig Pause :-) Aber es kommt bald wieder zurück, versprochen!!! :-D

Und auf besonderen Wunsch darf auch mal wieder Paula ran, sie hat nun auch einen Gefährten bekommen, den Ulmer Spatz Max :-)

Laßt es euch gut gehen und bis bald!

Heike, Rainer und alle Sulzbachhörnchen :-)

Das entspannte und hektische Freitagshörnchen

Heute  war hier ja wieder einiges los. Obwohl ich meinen ersten Bericht korrigieren muß, es war nur Freddy, der heute da war. Heute morgen kam er und hat im Futterkasten ewig lange Sonnenblumenkerne gefressen. Zwischendurch hat er aber auch mal eine Nuß versteckt. Außerdem ist er manchmal hoch in die Zeder, wenn Leute in der Nähe waren. Alles also eher ruhig und entspannt und nicht sehr spannend für den Fotograf :-) Ich hab dann mal eben Narzissen fotografiert und Meisen, wenn nichts anderes geschah. Irgendwann ist Freddy dann verschwunden, um später wieder aufzutauchen. Und wieder das gleiche Schauspiel, Sonnenblumenkerne fressen, hoch auf den Baum, runter den Baum. Und zwischendurch einfach mal ein bißchen abhängen ;-)

Und nochmal abhängen, so saß er eine ganze Weile auf der Plattform, ohne sich zu rühren ;-)

Dann gab es aber doch mal ein wenig mehr Action, Freddy hatte Durst bekommen ;-) Er saß bzw. lag aber etwas unentspannt an der Wassertränke, so eine langgestreckte Haltung sieht man oft eher, wenn den Hörnchen etwas nicht so geheuer ist.

Dann kam aber plötzlich Leben in die Szenerie. Freddy hatte sich nämlich entschlossen, mal auf unserer Terrasse nachzuschauen, ob es da nicht auch leckere Nüsse gibt :-) Und jetzt wurde es hektisch und ich kam manchmal mit Fotografieren und scharf stellen gar nicht hinterher! Freddy war heute allerdings nur auf Nüsse scharf, die Karotten hat er einfach ignoriert :-)

Zum Glück war unsere Kamera auch schon wieder zurück von der Reparatur.  Ach ja, Rainer war inzwischen auch zu Hause, so daß wir manchmal mit zwei Kameras gleichzeitig fotografiert haben ;-)

 Wir wünschen ein schönes Wochenende!